SOFLEX Fertigungssteuerungs-GmbH

Fertigungsleitsysteme sind die Kernkompetenz von SOFLEX. Mit der SOFLEX-Leittechnik bietet das Unternehmen eine durchgängige Software-Produktpalette zum Einstieg in die digitale Produktionssteuerung – von der dynamischen Feinplanung und Auftragssteuerung bis hin zur vollautomatisierten Werkstück- und Betriebsmittelbereitstellung.

Automatisierungsbeispiel

ProjektFertigungsleitsystem bei Merz Maschinenfabrik
ProjektbeginnJuni 2014
ProjektendeMärz 2015 (1. Ausbaustufe)
AnwendungSOFLEX Leitsystem Version PCS 4
FirmaMerz Maschinenfabrik GmbH
Ort, Land72379 Hechingen, Deutschland
BrancheMaschinenbau, Einzylinder-Rundstrickmaschinen und Rundstrickautomaten zur Herstellung von medizinischen Strümpfen und Kompressionsartikeln
Eingesetzte Produkte
  • SOFLEX Leitsystem Version PCS 4
  • Schnittstelle zu CAD/CAM-System für den Austausch von NC-Programmen und Werkzeugdaten

Automatisierte Anlage:

  • Zwei Bearbeitungszentren mit HEIDENHAIN TNC 640
  • Zwei Bearbeitungszentren mit HEIDENHAIN iTNC 530
  • Vier Rüstplatze mit automatischer Materialbereitstellung
  • Roboter auf Linearachse
  • Regal als Speicher/Puffer für Werkstücke und Material

Automatisierte Einzelmaschine:

  • Bearbeitungszentrum mit Palettenpool und HEIDENHAIN iTNC 530
Auf einen Blick

Start des Projekts Juni 2014:

  • Aufbau der automatisierten Anlage mit Rüstplatzen, Regalspeicher, Roboter und vier Bestandsmaschinen mit Palettenpool (Steuerung: HEIDENHAIN iTNC 530)

Umbau April 2017:

  • Ein Bearbeitungszentrum wird aus der automatisierten Anlage entfernt, aber als automatisierte Einzelmaschine weiterbetrieben und bleibt im Leitsystem eingebunden

Umbau Oktober 2017:

  • Einbindung eines neuen Bearbeitungszentrums (Steuerung: HEIDENHAIN TNC 640) in die automatisierte Anlage

Umbau April 2018:

  • Eine der alten Bestandsmaschinen wird durch ein neues Bearbeitungszentrum mit HEIDENHAIN TNC 640 ersetzt 
Kundenvorteile
  • Einbindung in den innerbetrieblichen digitalen Datenfluss
  • 24/7-Produktion, der Speicher mit Maschinenpaletten ermöglicht die Versorgung der Maschinen auch über mannlosen Schichten hinweg
  • Verkürzte Durchlaufzeiten der Aufträge durch dynamische Priorisierung nach Liefertermin
  • Automatische Fertigung ab Losgröße 1
  • Zeitersparnis bei Rüstvorgängen durch automatisches Bereitstellen von Rohmaterial an den Rüstplätzen
  • Optimierung der produzierten Qualität durch geführte Prozesse und die Visualisierung von Zusatzinformationen an den Rüstplätzen
  • Maschinen- und Betriebsdatenerfassung für nachträgliche Auswertungen und Optimierungen
Projektlink
AnsprechpartnerSOFLEX: Johannes Haar, Johannes Klaiber